IDpendant

IDpendant Security News

Daten von 74.000 Coca-Cola-Mitarbeitern geklaut (Kopie 1)

www.welt.de – 25. Januar 2014

Ein ehemaliger Angestellter hat in der Coca-Cola-Zentrale in Atlanta persönliche Daten von Tausenden Mitarbeitern gestohlen. Offenbar hatte das Unternehmen versäumt, diese zu verschlüsseln.

Quelle: www.welt.de

Nacktfotos auf geklautem Laptop? - Lindsay Lohan will "soviel wie nötig" zahlen

www.n24.de – 08. Januar 2014

Ärgerlich genug, wenn der Laptop geklaut wird. Noch ärgerlicher ist es, wenn sich darauf pikantes Material befindet: Auf Lindsay Lohans gestohlenem Computer sollen sich freizügige Bilder befinden. 

Quelle: www.n24.de

Wirtschaftsspionage - Angriff auf Betriebsgeheimnisse

www.sr-online.de – 26. November 2013

Vor Wirtschaftsspionage ist kaum ein Unternehmen gefeit. Bei einer Informationsveranstaltung zum Thema "Wirtschaftsspionage" zeigte Guido Jost vom Verfassungsschutz Rheinland Pfalz, wie einfach es ist, einen Laptop zu starten und Informationen abzugreifen. Es gäbe einige innovative mittelständische Unternehmen, die im Zielspektrum von Wirtschaftsspionage stünden, so der Experte.

Quelle: www.sr-online.de

50 Milliarden Schaden durch Wirtschaftsspionage

www.handelsblatt.com – 30. August 2013

Durch Wirtschaftsspionage entsteht in Deutschland nach Schätzung von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich jährlich ein Schaden von etwa 50 Milliarden Euro. Es gebe massive Versuche, den "Rohstoff Geist" in deutschen Unternehmen zu stehlen, so Friedrich bei einer Wirtschaftskonferenz in Berlin. Die Gefahr von Wirtschaftskriminalität werde immer noch unterschätzt.

Quelle: www.handelsblatt.com

Geringes Bewußtsein für Datenklau in deutschen Unternehmen

www.wiwo.de – 29. August 2013

Die Mehrzahl der Unternehmen wähnt ihre IT-Systeme gut geschützt gegen den Diebstahl sensibler Daten. Dabei sind die Schutzvorkehrungen oft unzureichend, wie eine Studie von Ernst & Young zeigt. Wirklich umfassende IT-Sicherheitssystem hat der Umfrage zufolge die Mehrzahl der Unternehmen gar nicht installiert. 

Quelle: www.wiwo.de

Datenpanne bei der Telekom

projekt-datenschutz.de – 28. August 2013

IT-Mitarbeiter hatten laut Angaben des Manager Magazins seit 2002 Zugang zu Personaldaten von fast allen 120.000 deutschen Angestellten des Unternehmens. Wie ein Konzernsprecher bestätigte, hätten diese Daten, darunter Name, Adresse und Gehälter, anonymisiert werden müssen.   

Quelle: projekt-datenschutz.de

Laptop aus Landtag gestohlen

aachener-nachrichten.de – 17. August 2013

Aus dem Düsseldorfer Landtag wurde der Laptop des Abgeordneten Armin Laschet (CDU) gestohlen. Auf dem Notebook sollen vertrauliche Daten enthalten sein. Die Ermittlungen hat laut Aachener Nachrichten der Staatsschutz übernommen. 

Quelle: aachener-nachrichten.de 

Hunderte Datenpannen gemeldet

heise.de – 16. August 2013

Auch nicht-öffentliche Stellen sind seit 2009 verpflichtet, Pannen oder Vorfälle zu melden, bei denen personenbezogene Daten abhanden kamen. 225 Fälle sind seit März 2011 bis heute bei den Datenschutzbehörden dokumentiert. Das Computermagazin c't hat jetzt nachgefragt, um welche Datenschutzvorfälle es sich dabei handelte. In der Liste der gemeldeten Datenpannen finden sich unterschiedliche Vorfälle.

Quelle: www.heise.de

Notebook mit Einwohnerdaten geklaut

m.heise.de – 30. April 2013

Ein unverschlüsseltes Notebook mit Einwohnerdaten der Stadt Schneverdingen ist gestohlen worden.  Auf dem Gerät befinden sich Angaben wie Adressen und Bankverbindungen der Einwohner. Die internen Informationen der Stadt waren bei einer Softwarefirma auf ein Notebook überspielt worden. Der Zugang und die betroffene Software wurden lediglich durch Passwörter geschützt. Die Stadt und die örtliche Sparkasse warnen jetzt vor den Folgen des Datenklaus. Bankkunden sollten ihre Konten im Auge behalten und unberechtigte Buchungen widerrufen.

 Quelle: http://m.heise.de/newsticker/meldung/Notebook-mit-Einwohnerdaten-geklaut-1851519.html

Prinz Williams Fotos zeigen Passwörter

n-tv.de – 24. April 2013

Fotos von Prinz William auf seiner offiziellen Internetseite sind wegen möglicher Sicherheitsgefahren vorübergehend aus dem Verkehr gezogen worden. Die Bilder auf der Webseite des Prinzen und seiner Frau Kate zeigten Fotos des Prinzen bei seiner Tätigkeit als Hubschrauberpilot der Royal Air Force (RAF) - allerdings mit Passwörtern und Nutzernamen des Verteidigungsministeriums im Hintergrund, wie das Verteidigungsministerium in London mitteilte. 

Quelle: http://www.n-tv.de/leute/Aus-Sicherheitsgruenden-entfernt-article7814311.html

IDpendant-Suche